Facebook Twitter LinkedIn Google+ Facebook

Nachhaltiger Transport für eine nachhaltige Zukunft

Ein umweltfreundliches Transportsystem ist von entscheidender Bedeutung, um dem Klimawandel zu begegnen, integratives Wachstum voranzutreiben und langfristigen Wohlstand zu sichern. Ein neuer Bericht der Vereinten Nationen bietet eine solide Grundlage, um Transport nachhaltig zu machen. Dieses Ziel lässt sich jedoch nur mit Entschlossenheit und Innovation erreichen. Dabei haben Transport- und Logistikanbieter eine wichtige Rolle zu spielen.

Nachhaltigkeit ist heutzutage wichtiger als je zuvor – nicht nur, um einzelne Unternehmen zukunftssicher zu machen, sondern auch, um gemeinsam die Zukunft unseres Planeten zu sichern. Denn angesichts der tiefgreifenden Herausforderungen, vor denen die Menschheit steht, ist die Zeit für „Business as usual“ vorbei. Einen Hoffnungsschimmer gibt das Klimaabkommen von Paris, das letztes Jahr verhandelt wurde.

Nachhaltiger Transport ist einer der Eckpfeiler für eine nachhaltige Zukunft. Transport und Logistik sind nicht nur wichtige Treiber für Wirtschaftswachstum und Wohlstand, sondern auch bedeutende Verursacher von Kohlendioxidemissionen. Aus diesem Grund trägt die Branche der Welt gegenüber eine besondere Verantwortung. Wir müssen innovativ sein, neue Technologien integrieren und unser Wissen mit anderen teilen.

Eine Grundlage für die Zukunft

Ich kann nur immer wieder betonen: Wenn Unternehmen und Politik zusammen arbeiten, können wir innovative und nachhaltige Lösungen viel schneller finden. Gerade jetzt müssen wir gemeinschaftlich handeln, um den Herausforderungen des Klimawandels zu begegnen. Von oberster Bedeutung ist ein ganzheitlicher Ansatz, der ein breites Spektrum von Akteuren und Interessengruppen mit einschließt. Genau deshalb hat der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon eine hochrangige Expertengruppe für nachhaltigen Transport eingesetzt.

Diese Expertengruppe besteht aus Führungspersönlichkeiten des privaten und öffentlichen Sektors, die sowohl Industrieländer als auch Entwicklungsländer und ganz verschiedene Verkehrsträger und Branchen repräsentieren. Als Vorstandsvorsitzender des weltweit führenden Logistikanbieters betrachte ich es als große Ehre und wichtige Chance, diesem Gremium anzugehören. Es ist mir wichtig, unsere langjährige Kompetenz im Bereich zukunftsweisender, nachhaltiger Transport- und Logistiklösungen einzubringen. In der Expertengruppe sind wir uns einig, dass für ein nachhaltiges Transportsystem starke wirtschaftliche Argumente und viele gesellschaftliche Vorteile sprechen. In den letzten zwei Jahren haben wir gemeinsam untersucht, was getan werden muss, um das Transportsystem wirkungsvoll zu verändern.

Das Ergebnis kann im ersten „Global Sustainable Transport Outlook Report“ nachgelesen werden, der gerade unter dem Titel Mobilizing Sustainable Transport for Development veröffentlicht wurde. Wir kommen zu dem Schluss, dass „nachhaltiger Transport eine treibende Kraft für Nachhaltigkeit“ und ein Mittel zur Steigerung des Wohlstands auf unserem Planeten ist, wobei wir betonen, dass „alle Akteure  (…)  sich ernsthaft für die Transformation unseres Transportsystems einsetzen müssen“. Die Expertengruppe veröffentlicht zudem zehn Empfehlungen zur Förderung des nachhaltigen Transports. Diese reichen von dem Appell, bei allen Entscheidungen zu Verkehrsplanung, Verkehrspolitik und Investitionen die Dimensionen nachhaltiger Entwicklung zu berücksichtigen bis hin zum Aufruf an Regierungen, nachhaltige Transporttechnologien durch ergebnisorientierte Investitionen und durch die Stärkung privater Investitionstätigkeit zu fördern.

Ein nachhaltiges Geschäftsmodell

Ich bin überzeugt, dass diese Empfehlungen für Logistikanbieter gleichermaßen eine Chance und eine Verpflichtung zum Handeln sind. Aufgrund unserer einzigartigen Position entlang der Lieferkette haben wir die Chance, den Wandel zu befördern. Wir sind tief in die Wertschöpfung aller Branchen und Industrien eingebunden und verbinden Menschen, Unternehmen und Volkswirtschaften quer über den Globus. Durch Innovation und das Skalieren guter Lösungen können wir einen direkten Beitrag leisten und nebenbei auch noch mit gutem Beispiel vorangehen. Denn wenn es uns gelingt, Pakete zuzustellen, ohne dabei in der Stadt des Empfängers Emissionen zu verursachen, warum sollte dann nicht auch der öffentliche Verkehr emissionsfrei sein?

Bei Deutsche Post DHL Group ist Nachhaltigkeit schon seit Jahren ein zentraler Bestandteil unseres Geschäfts und unserer Unternehmensstrategie. Wir haben bereits große Fortschritte gemacht – beim Senken unserer eigenen CO2-Emissionen, beim Entwickeln innovativer Technologien und dabei, unseren Kunden zu helfen, ihre Lieferketten umweltfreundlicher zu gestalten.

Im Jahr 2008 waren wir das erste Logistikunternehmen, das sich selbst ein ehrgeiziges Klimaschutzziel setzte: Wir wollen unsere CO2-Effizienz bis zum Jahr 2020 im Vergleich zum Basisjahr 2007 um 30 Prozent verbessern. Dies ist zentrales Element unseres GoGreen-Programms, und wir sind auf einem guten Weg, dieses Ziel zu erreichen: So verzeichneten wir im Jahr 2015 bereits eine Verbesserung von 25 Prozent.

Wir haben umfassende Erfahrungen dabei gesammelt, unser eigenes Geschäft umweltfreundlicher zu machen. Auf dieser Basis haben wir GoGreen-Lösungen entwickelt, mit denen wir unsere Kunden dabei unterstützen, ihre jeweiligen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Dieses modulare System optimierter Logistiklösungen kann Einsparpotenziale identifizieren und Lieferketten effizienter machen. Dies gelingt, indem wir die CO2-Bilanz quantifizieren und optimieren, Abfall reduzieren sowie nicht vermeidbare Emissionen kompensieren. Zudem arbeiten wir gemeinsam mit unseren Kunden auf eine Kreislaufwirtschaft hin.

Um unseren Kunden innovative Lösungen anbieten zu können, überdenken wir kontinuierlich unsere eigenen Aktivitäten und Lieferketten. Lassen Sie mich ein Beispiel nennen: Der StreetScooter ist ein Elektrofahrzeug, das wir selbst entwickelt haben – nach umfassender Begutachtung aller am Markt erhältlichen emissionsarmen Antriebs- und Fahrzeugtechnologien. Es ist eigens für den ausgeprägten Start-Stopp-Verkehr in der städtischen Zustellung ausgelegt. Inzwischen ist der StreetScooter ein Kernelement hin zu sauberen und lebenswerten Städten. Ich glaube, dass diese innovative Technologie noch auf längere Sicht Maßstäbe für Elektromobilität in der City-Logistik setzen wird. Aus diesem Grund rollen derzeit so viele StreetScooter vom Fließband wie noch nie, für das Jahr 2017 ist die Produktion von etwa 10.000 Fahrzeugen geplant. Hier haben wir ein gutes Beispiel für die zwei wichtigsten Entwicklungsschritte im nachhaltigen Transport: vom Leuchtturmprojekt hin zur flächendeckenden Umsetzung und zur Innovation!

Eine weitere Effizienz steigernde Technologie, die wir einführen, ist der Teardrop Trailer – ein LKW-Anhänger, dessen aerodynamische Form den Luftwiderstand reduziert und den Treibstoffverbrauch im Vergleich zu normalen Anhängern um etwa 6 bis 10 Prozent verringert. Derzeit setzen wir bereits etwa 1.900 Teardrop Trailer ein. Wir unterstützen auch die Entwicklung alternativer Kraftstoffe für den Lufttransport, etwa Biokraftstoffe, für die es jedoch derzeit noch keine internationalen Standards gibt und die bisher unsere eigenen strengen Nachhaltigkeitskriterien noch nicht erfüllen. Aus diesem Grund haben wir uns der „Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany“ (aireg) angeschlossen – einer Initiative gleichgesinnter Unternehmen und Organisationen, die sich vorgenommen haben, bis 2025 den Anteil der Biokraftstoffe am gesamten im Inland verwendeten Flugkraftstoff auf 10 Prozent zu erhöhen.

Es wird nicht leicht, die Logistikbranche zu transformieren, doch sind wir motiviert, genau diese Aufgabe anzugehen. Dafür sprechen starke wirtschaftliche Argumente – ganz zu schweigen von den klaren positiven gesellschaftlichen Auswirkungen. Nachhaltigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Geschäftsmodells, und ich denke, dass mit dem ersten „Global Sustainable Transport Outlook Report“ der Vereinten Nationen ein solides Fundament gelegt wurde, auf dem wir eine Welt bauen können, in der nachhaltiger Transport zu nachhaltiger Entwicklung führt und damit wirksam zur Sicherung einer nachhaltigen Zukunft beiträgt.

UN-Bericht gibt Fahrplan für nachhaltige Zukunft der Logistikbranche vor
Umweltschutzaktivitäten von Deutsche Post DHL Group

1 Kommentar

  • Bozur Zaki Mohammad Tanzil Chowdhury

    I work for DPDHL as an Account Manager in the Commercial Department in Bangladesh for DHL Express. Its been 1 year 7 months And In Go green program I have also planted tree while working for DPDHL. I personally feel that, our Packages, Boxes, Flyers,Papers etc. Can be Recycled and an initiative can be taken in our TAPA certified Service Center or nearby with our own Recyle machines.This initiative will enhance the DPDHL brand image and CSR activities in Bangladesh and other emerging countries.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* = Pflichtfeld